7 Seminare Bild 2.jpg



„Eine Stunde für....“ - Impulse für eine neue Sichtweise


Jede Stunde dieser Reihe gibt Impulse zur persönlichen Weiterentwicklung. In einer kleinen Gruppe von 5-10 Teilnehmern werden klar umgrenzte Themen besprochen, hilfreiche Übungen durchgeführt und so neue Blickwinkel eröffnet.


Jede „Stunde“ dauert auch wirklich eine Stunde und enthält thematische Inhalte (z.B. ein psychologisches Modell oder spirituelle Überlegungen), praktische Inhalte (z.B. Körper- oder Partner-Übungen) und die Möglichkeit, über persönliche Erfahrungen zu sprechen.


„Eine Stunde für...“ ist psychologische Basisarbeit: die Arbeit an unseren Mustern und die Lösung von früheren Glaubenssätzen und Prägungen. Die einfache Art, Persönlichkeitsentwicklung in den Alltag zu integrieren:


  • thematisch klar orientiert
  • zeitlich umgrenzt - einfacher und kostengünstiger als ein Seminar
  • hilfreiche, einfache und verblüffende Übungen für den Einzelnen und die Gruppe
  • anregende Gespräche
  • jede Stunde ist thematisch eigenständig, so dass sie einzeln besucht werden kann!



Ich werde immer wieder Zyklen dieser Reihe an verschiedenen Orten anbieten. Haben Sie eine "Stunde" verpasst, die Sie gerne mitmachen möchten? Ab fünf Teilnehmern kann ich gerne auch eine "Stunde" bei Ihnen in der Nähe anbieten! Fragen Sie nach!



„Eine Stunde für...“ Nähe und Distanz


Wir sind die meiste Zeit des Tages von anderen Menschen umgeben: Partner, Kinder, Arbeitskollegen, Freunde, Unbekannte auf der Straße... Mit diesen Menschen fühlen wir uns in unterschiedlicher Weise verbunden oder auch nicht. Unsere Nähe- und Distanz-Sensoren sind zu all diesen Menschen unterschiedlich eingestellt. Wem möchte ich nahe sein und wem nicht? Wie finde ich die passende Nähe oder Distanz zu diesen Menschen in meinem Leben? Wie kann ich lernen, gerne mal allein zu sein und Nähe zu mir selbst zu finden?



„Eine Stunde für...“ Leistung und Anerkennung


Wir wurden von klein auf trainiert, Dinge zu tun und zu lernen, die uns von außen vorgegeben wurden. Dadurch haben wir gelernt, eigene Bedürfnisse und Interessen zu unterdrücken und uns an Vorgaben Anderer anzupassen. Für diese Leistung bekamen und bekommen wir Anerkennung. Es ist Zeit, diesen Automatismus zu hinterfragen und wieder zu lernen, in unserem Leben das zu verwirklichen, was uns glücklich macht. Nur was ist das? Und wie beginnt ein neuer Zyklus, in dem ich für das Anerkennung bekomme, was ich auch wirklich tun will?



„Eine Stunde für...“ Reinigung


Nicht nur unser Körper benötigt täglich Reinigung, um optimal arbeiten zu können – auch unsere Seele braucht Reinheit, um sich wohl zu fühlen. Gedanken und Gefühle sollten genauso „sauber gehalten“ werden wie unser Körper und unsere räumliche Umgebung. Nur wie macht man das? Sie werden einfache Formen der Reinigung für Körper, Psyche und Räume kennen lernen, die dabei helfen, sich rundum wohl zu fühlen.



„Eine Stunde für...“ Ursache und Wirkung


„Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ Stimmt das? Und wenn ja, was genau bedeutet das für unser Leben? Lieben wir das Leben, das wir gerade führen? Oder haben wir vielleicht Ursachen gesetzt, deren Wirkung wir jetzt erfahren – ohne dass wir uns dessen bewusst sind? Werden wir so behandelt, wie wir andere Menschen behandeln? Oder verhalten sich Andere uns gegenüber so, wie wir zu uns selbst sind? Ist die Welt der Spiegel, in dem wir erkennen können, wer wir sind?



„Eine Stunde für...“ Verantwortung und den freien Willen


Die Welt in der wir leben, bürdet uns viel Verantwortung auf: Arbeit, Partner, Kinder, Eltern, Auto, Haus, einkaufen, Essen kochen... und alles meistern wir jeden Tag. Damit das nicht irgendwann zu viel wird, sollten wir klar unsere Verantwortungsbereiche kennen: Wofür bin ich wirklich verantwortlich und wofür nicht? Wo beginnt das Leben oder der freie Wille der Anderen – und was genau bedeutet das? Womit beschäftige ich mich, damit ich nicht tun muss, was ich tun soll? Helfe ich Anderen, wenn ich ihnen „helfe“ – oder „verlasse“ ich mich dabei selbst? Wie kann ich mit meiner Zeit und Kraft so haushalten, dass es mir selbst und Anderen zu Gute kommt?



„Eine Stunde für...“ Gefühle


Über Gefühle zu sprechen, fällt häufig schwer. Und in dieser Stunde geht es auch gar nicht darum, Gefühle breit zu treten. Es geht um Ursachen für positive wie negative Gefühle und die Möglichkeit, sie – immer wieder – loszulassen. Mit einfachen Übungen werden Sie sehen, wie Gefühle Sie in Ihrem Leben, bei Entscheidungen und Erfahrungen unterstützen. Frei nach dem Motto „Ich fühle, also bin ich.“



„Eine Stunde für...“ Weisheit


Oftmals suchen wir Weisheit bei anderen Menschen. Wir fragen Ärzte, Eltern, Lehrer, Astrologen, Freunde..., was für uns gut ist. – Und natürlich haben die meisten auch klare Antworten darauf. Doch jeder Mensch besitzt Weisheit im eigenen Inneren, die ihm zur Verfügung steht und genutzt werden will. Denn wer weiß schon besser, was für uns gut ist, als wir selbst? Sie werden in dieser Stunde schöne und humorvolle Weisheitsgeschichten hören und kleine Übungen machen, die den Kontakt zur Inneren Weisheit herstellen können.



„Eine Stunde für...“ Körperübungen


„Tu deinem Körper was Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Wir vergessen häufig, unserem Körper dafür zu danken, dass er uns trägt. In dieser Stunde geht es um schöne Übungen, die den Körper „atmen“ lassen und die Sie schnell wieder „ins Lot“ bringen. Die Übungen eignen sich täglich für zwischendurch und fördern die Durchblutung, eine gute Haltung und die Entspannung – einfach wohlfühlen.